SPD im Dialog mit dem TuS Norderney

SPD-TuS-Dialog
 

V.l.n.r.: Bürgermeister Frank Ulrichs, Johannes Terfehr, Reinhard Kiefer, Axel Stange, Peter Nuhn, TuS-Vorsitzender Manfred Hahnen, TuS-Kassenwart Markus Forner, Jutta Scharper, Jan Harms

 

Auf der Sportanlage an der Mühle trafen sich aktuell Vertreter der Insel-SPD und Vorstandsmitglieder des TuS Norderney im Rahmen der Reihe „SPD im Dialog“.
Der 1. Vorsitzende des TuS Norderney, Manfred Hahnen, freute sich über das Interesse der Politiker und die Einladung zum Gespräch. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Norderney, dem Staatsbad und dem Jugend- und Gästehaus Detmold. Man verständige sich gut, es sei ein „Geben und Nehmen“.

 

Die SPD-Vertreter konnten mitteilen, dass die Finanzierung der Fußbodensanierung in der Sporthalle gesichert und die Maßnahme in Planung sei. Ebenso sollen die Fenster und Türen erneuert werden. Die Halle sei im Winter bis 22 Uhr täglich belegt. Daher könne der TuS auch auf die Nutzung der Turnhalle der Grundschule nicht verzichten.

Die Vermietung der vereinseigenen Tennisplätze ist seitens des TuS auf eine Onlinebuchung umgestellt und somit optimiert worden.

Ein weiteres wichtiges Diskussionsthema war die Zuschauertribüne am A-Platz. Bei der Besichtigung durch die Besprechungsteilnehmer wurde deutlich, dass zeitnah eine Sanierung oder gar ein Neubau erforderlich wird. Die SPD-Politiker versprachen, sich hierfür einsetzen zu wollen.

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.