Jochen Beekhuis zu Arbeitsgespräch auf Norderney

Gruppenbild vor dem Norderneyer Rathaus
 

Von links: Jochen Beekhuis, Reinhard Kiefer, Jutta Wunsch, Hans Terfehr, Helge Cassens, Axel Stange und Frank Ulrichs

 

Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Auricher Kreistag und Landtagskandidat für den Wahlkreis „Wittmund / Inseln“, Jochen Beekhuis, kam am Tag der Arbeit nach Norderney und besuchte zusammen mit Inselbürgermeister Frank Ullrichs und Norderneyer Genossinnen und Genossen die Maikundgebung auf dem Kurplatz.

Im Vorfeld der Veranstaltung traf sich Landtagskandidat Beekhuis mit Bürgermeister Ullrichs und den SPD-Ratsmitgliedern, um sich über politische Themen auszutauschen. Beekhuis, der die erfolgreiche Arbeit von Holger Heymann im Niedersächsischen Landtag fortsetzen möchte, versprach, sich gerade auch für die Belange der Inseln und der Insulaner einzusetzen.

Einig war man sich darüber, dass die Bemühungen von Bürgermeister Ulrichs und der SPD-Ratsmitglieder, die medizinische Versorgung auf der Insel und insbesondere der Erhalt des Norderneyer Krankenhauses Unterstützung finden müsse. Bildungspolitik, Kita-Gebühren und die Anpassung der Schulstruktur an zeitgemäße Bedingungen waren weitere Themen.

Aus eigener Anschauung konnte sich Jochen Beekhuis von den grenzwertigen Verhältnissen auf dem Rad- und Fußweg "Zuckerpad" überzeugen, wo es aufgrund der intensiven Nutzung auf engstem Raum immer wieder zu Problemen zwischen Fußgängern und Radfahrern kommt. Hier besteht Handlungsbedarf, die Gegebenheiten zu verändern und für alle Beteiligten einen akzeptablen Lösungsansatz zu erarbeiten.

Beekhuis, der in seiner Funktion als Fraktionsvorsitzender regelmäßig politische Gespräche auf der Insel führt, kündigte an, diese Themen als wichtige Punkte aus dem Arbeitsgespräch mitzunehmen.

 
 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.