Saathoff: 1,5 Millionen Euro fließen nach Norderney

 
 

Nachdem die SPD-Norderney am 22.02.2017 zusammen mit Bürgermeister Frank Ulrichs den Bundestagsabgeordneten Johann Saathoff auf Norderney begrüßen durfte und die geplanten Projekte rund um die Aula der KGS, dem Sportplatz, der Turnhalle etc. angesehen haben und auf Fördergelder aus Berlin hoffte, um die Projekte der Insel umsetzen zu können, gab es heute erfreuliche Neuigkeiten.

 

In einer Pressemitteilung von Johann Saathoff heißt es:

Gute Nachrichten für Norderney. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johann Saathoff teilt mit, dass Norderney Bundesmittel in Höhe von 1,5 Mio. Euro erhalten wird. Mit den Fördermitteln aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtung in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ soll der Umbau des Quartiers „An der Mühle“ gefördert werden.

Das Projekt besteht aus dem Umbau des Jugendzentrums Haus der Begegnung, dem Sportzentrum an der Mühle und dem Schulzentrum. „Ich freue mich sehr, dass dieses wichtige Projekt der Stadt Norderney in das Förderprogramm aufgenommen wurde. Gerade vor den aktuellen Herausforderungen für unsere Kommunen sind das sehr gute Neuigkeiten, “ so Johann Saathoff.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete war erst vor wenigen Wochen auf Norderney gewesen und hatte sich dort über das Projekt informiert und Unterstützung versprochen. „Nachdem ich vor einem Jahr noch mein Bedauern darüber äußern musste, dass aus mehreren tollen ostfriesischen Projekten nur das Hinteraner ausgewählt wurde, freue ich mich nun, dass durch die Aufstockung des Programms auch Mittel nach Norderney fließen“, äußert sich Saathoff zum Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages.

Das Förderprogramm war stets deutlich überzeichnet, weshalb der Bundestag im November 2016 eine Aufstockung der Mittel um 100 Mio. Euro beschlossen hat, um weitere herausragende Anträge zu berücksichtigen. Mit der heute durch den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags beschlossenen Projektliste wurden insgesamt 48 Projekte in ganz Deutschland ausgewählt.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.